Das deutschen Bundesteilhabegesetz

herausfordernde Verhaltensweisen

Ein kurzer Überblick zum deutschen Bundesteilhabegesetz. Ein sehr guter und informativer Artikel steht in der Juniausgabe von „autismus“ der Zeitschrift von autismus.de dort finden sich auch weiterfĂŒhrende Informationen. HIER der Link zu autismus.de Mit dem 2016 erlassenen Bundesteilhabegesetz soll die Lebenssituation von Menschen mit…

Positive VerhaltensunterstĂŒtzung- Unterschiede zu anderen AnsĂ€tzen

TEACCH Autismus

Positive VerhaltensunterstĂŒtzung- Unterschiede zu anderen AnsĂ€tzen Der Unterschied zwischen der Positiven VerhaltensunterstĂŒtzung und anderen AnsĂ€tzen besteht darin das die PVU nicht nur am unerwĂŒnschten Verhalten arbeitet, sondern die zugrundeliegende Ursache sucht und mit dieser arbeitet.  Es wird versucht eine werteorientierte an die individuelle Person…

Die Geschichte der positiven VerhaltensunterstĂŒtzung

positiven VerhaltensunterstĂŒtzung

Die Entwicklung des momentan anerkannten Konzeptes zur positiven VerhaltensunterstĂŒtzung entstand in den 1980er Jahren in der schulischen Arbeit mit intellektuell benachteiligten und autistischen Kindern. Das Ziel dieses Konzeptes war einen gegensĂ€tzlichen Ansatz zur damals vorherrschenden Methode der negativen Verhaltensbeinflussung durch beispielsweise Bestrafung. Lovaas, der…

Newsflash: Oxytocin

oxytocin

Da man immer öfter davon hört möchte ich heute drauf eingehen. Oxytocin ist ein Neuropeptid, dass fĂŒr die emotionale Bindung von stillenden MĂŒttern zu ihren Kindern verantwortlich ist. Heute wird es als mehrfach als Kuschelhormon oder Bindungshormon bezeichnet. Auch bei Erwachsenen entfaltet es seine…

Barrierefreiheit und Schule…geht das?

BARRIEREFREIHEIT

Nicht nur Erwachsene brauchen Barrierefreiheit. Auch autistische Kinder haben eine große HĂŒrde zu bewĂ€ltigen, die Schule. Die Redewendung, der zufolge die Schule die schönste Zeit des Lebens ist, ist bei autistischen Kindern gleich doppelt unwahr. Nicht nur das sie den „normalen“ Schulstress haben, sie…

Barrierefreiheit und Autismus

Barrierefreiheit und Autismus

Wenn man das Wort Barrierefreiheit hört denkt man zu allererst vermutlich an Rollstuhlrampen und BehindertenparkplĂ€tzeund nur selten an Barrierefreiheit und Autismus. Leider wird im Bereich der Barrierefreiheit nur allzu darauf vergessen, dass auch autistische Menschen ein Anrecht auf eine barrierefreie Umgebung haben. Denn mit…

Soziale Geschichten

Soziale Geschichten

Soziale Kompetenz, die FĂ€higkeit sich auf soziale Situationen einzustellen und sein Verhalten an die Situation anzupassen, ist fĂŒr die meisten autistischen Menschen eine große Herausforderung. Menschen mit Autismus erlernen angemessenes Verhalten oft nicht intuitiv, sondern mĂŒssen soziale Verhaltensweisen bewusst lernen und brauchen UnterstĂŒtzung um…

TEACCH

TEACCH

Die zentralen Merkmale des Autismus, BeeintrĂ€chtigung in der Kommunikation, in der sozialen Beziehungsaufnahme, durch stereotype Verhaltensweisen und ungewöhnliche Reaktion auf sensorische Reize, variieren in ihren AusprĂ€gungen sehr stark. Infolgedessen gibt es bei den betroffenen Personen große Unterschiede bezĂŒglich ihrer FĂ€higkeiten, ihrer Intelligenz und ihres…

Personenzentriertes Denken

personenzentriertes Denken

Personenzentriertes Denken ist eine Grundhaltung, die die individuelle Person mit ihren StĂ€rken, Interessen und WĂŒnschen in den Mittelpunkt stellt. Es geht darum herauszufinden was der im Mittelpunkt stehenden Person selbst wichtig ist und was fĂŒr sie notwendig ist damit es ihr gutgeht und sie…

Kompetenz-Trainings

Kompetenztraining

Der Begriff „Theory of Mind“ bezeichnet die FĂ€higkeit, sich selbst und dem GegenĂŒber, Gedanken, Absichten, WĂŒnsche und Ideen zuzuordnen und die damit verbundenen Informationen zu nutzen. Diese FĂ€higkeit ist grundlegend, wenn es darum geht, fremdes und eigenes Verhalten zu erkennen, zu verstehen, zu erklĂ€ren…

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.